Sonntag, 20.August 2017

  Home | Produktkatalog | Kontakt | Standorte | Impressum | Disclaimer | Sitemap  

<< Zurück zu aktuelleren Informationen.



Neue Strahlanlage nimmt Ihren Dienst auf

Nach gründlicher Vorbereitung ist es nun so weit. Die neue Hängebahn-Strahlanlage hat Ihren Dienst aufgenommen und wurde in den Fertigungsprozess integriert.
Mit dieser Investition wird weiterhin konsequent die Umsetzung der Qualitätspolitik im Hause Bischoff verfolgt.

Die hohen Qualitätsansprüche unserer Kunden, besonders in den Bereichen der technischen Federn für den Fahrzeug- und Maschinenbau, der Aufarbeitung von Blattfedern für Schienenfahrzeuge und der Aufarbeitung von Parabelfedern für Schienenfahrzeuge, stellen immer höhere Anforderungen an die Qualität der Oberfläche und den Korrosionsschutz.
Der Einsatz dieser neuen Strahlanlage ermöglicht eine noch bessere Vorbereitung der Oberfläche für die Farbgebung.
Es werden alle, nach der Vergütung noch vorhandenen, Zunderreste vom Walzwerk bzw. aus dem Vergütungsprozess abgestrahlt. Hierfür haben wir spezielle Gestelle gefertigt, die eine optimale Ausnutzung der Anlage für die unterschiedlichen Bauteile ermöglichen und durch Ihren Aufbau auch die optimale Vorbereitung der Oberflächen für die Farbgebung mit den umweltfreundlichen, wasserbasierenden Grundierungen ermöglichen.

Strahlanlage befüllt mit technischen Federn

 

Bischoff Federnwerk und Nutzfahrzeugteile GmbH


Diamantener Meisterbrief für Friedrich Bischoff

Am 28.11.2011 war es soweit. Schmiedemeister Friedrich Bischoff (Bild Mitte) feierte im stolzen Alter von fast 85 Jahren sein 65-jähriges Jubiläum als Schmiedemeister. In einer festlichen Feierstunde in Blankenburg wurde ihm durch die Handwerkskammer Magdeburg in Anerkennung seiner Leistungen in seiner Zunft der diamantene Meisterbrief verliehen. Friedrich Bischoff führte das Familienunternehmen Bischoff von 1957 bis 1987. Er legte mit seinem Handeln und seiner Firmenpolitik den Grundstein für die heutige Bischoff Federnwerk und Nutzfahrzeugteile GmbH und speziell für die Abteilung Federnwerk.

Nach Übergabe der Geschäfte an Hartmut Bischoff konnte speziell das Federnwerk immer weiter ausgebaut werden. Waren es 1987 noch ausschließlich Blattfedern für Anhängern, LKW und PKW, welche repariert und neu gefertigt wurden, so sind im Laufe der Zeit viele neue Produkte hinzugekommen wie z.B.: Blattfedern für Schienenfahrzeuge, Parabelfedern für Bahn und LKW, technische Federn für Maschinenbau und Landwirtschaft bis hin zu Fahrwerksfedern für leichte Sportflugzeuge.

Wir danken Friedrich Bischoff für seinen jahrzehntelangen aufopferungsvollen Einsatz für das Unternehmen und wünschen ihm auch weiterhin alles Gute und vor allem viel Gesundheit.

 

Familie Bischoff und Mitarbeiter der Bischoff Federnwerk und Nutzfahrzeugteile GmbH


Zerstörungsfreie Prüfungen Grundlagen Level 3 – (Prüfaufsicht) erfolgreich bestanden

Ein weiterer Schritt in Richtung Qualitätssicherung bei zerstörungsfreien Prüfungen konnte erfolgreich abgeschlossen werden:

Gemäß DIN 27201-7:2006-06 ist bei der Durchführung von zerstörungsfreien Prüfungen eine Prüfaufsicht einzusetzen, welche mindestens den Grundlehrgang zur Stufe 3 (Industriesektor „Eisenbahn-Instandhaltung“ nach DIN EN 473) oder eine inhaltlich artgleiche Ausbildung besitzen muss und zugleich einen Abschluss der Stufe 2 nach DIN EN 473 in mindestens einem ZfP-Verfahren (MT oder UT im Industriesektor „Eisenbahn-Instandhaltung“) hat. Laut RIL907.0001 sind sogar mindestens 2 ZfP-Verfahren mit Level 2 gefordert.

Um sowohl die Forderung der DIN 27201-7 als auch der RIL 709.001 zukünftig auch intern absichern zu können haben wir den Grundlagenlehrgang zur Stufe 3 durch einen erfahrenen Mitarbeiter im Bereich der ZfP-Prüfungen absolvieren lassen. Hiermit können wir unseren Kunden eine größere Sicherheit bei der Aufarbeitung von Blattfedern und Parabelfedern für Schienenfahrzeuge z.B. nach VPI05 oder RIL984.0500 bieten.

Wir freuen uns, über den erfolgreichen Abschluss des Lehrganges im Ausbildungszentrum der Bahn in Wittenberge gratulieren hierzu recht herzlich.

 

Bischoff Federnwerk und Nutzfahrzeugteile GmbH


Zusätzliche Vergütungslinie mit Durchlaufofen in Betrieb genommen

Ein weiterer Meilenstein im Ausbau unserer Fertigungsanlagen ist nun erreicht. Nach umfangreichen Vorbereitungen, Erweiterung der bestehenden Härteölkreisläufe, Herstellung eines neuen Härtebeckens und Anschluss an unsere Abgasnachverbrennung sind nun alle Probeläufe des Ofens ohne Komplikationen abgeschlossen. Die Zeit- und Temperatur-steuerung sowie das Hubbalkensystem arbeiten einwandfrei.
Somit kann die neue Vergütungslinie mit Durchlaufofen und Härteanlage incl. Kettenförderer nun erstmals in KW 14/2011 „ans Netz“ gehen und in die Produktionsabläufe integriert werden.

Mit dieser Vergütungslinie können wir unsere Kapazitäten um einen weiteren Schritt ausbauen und sind nun in der Lage Serien mit gestreckten Rohlängen bis zu 1000mm parallel zu unserer bestehenden Produktpalette laufen zu lassen.
Hierzu zählen vor allem Blattfedern und technische Federn für die Landwirtschaft oder den Fahrzeug- und Maschinenbau.

 

Bischoff Federnwerk und Nutzfahrzeugteile GmbH


Neues Gerät zur Ultraschallprüfung

Nach erfolgreichem Abschluss der Schweißzulassung nach DIN 15085 CL2 und der UT Prüfungen Stufe 1 und 2, erfolgte nun ein weiterer Schritt zur Qualitätssicherung mit der Lieferung des neuen Gerätes zur Ultraschallprüfung.
Hiermit sind z.B. nun auch Prüfungen der Schweißnähte möglich.

Weiterhin ist dies ein wichtiger Schritt für die Bahnzulassung (HPQ) bzw. für die Aufarbeitung von Bahnfedern. Sowohl die RIL 984.0500 als auch die VPI 05 schreiben die Magnetpulverprüfung (MT-Prüfung) und die Ultraschallprüfung (UT-Prüfung) für die Hauptlagen von Blattfedern bzw. für Hauptlagen und die ersten Lagen der Zusatzfedern von Parabelfedern während der Instandsetzung vor.
Wir freuen uns nun auch diesen Punkt voll erfüllen zu können und unseren Kunden nun alle geforderten Prüfungen anbieten zu können.

 

Bischoff Federnwerk und Nutzfahrzeugteile GmbH


Zerstörungsfreie Prüfungen MT und UT - Level 1 und 2 erfolgreich bestanden

Fortbildung und weiterführende Qualifizierungen sind unerlässlich. Besonders im Wandel der Zeit ist es heute immer wichtiger die Qualitätsstandarts den Anforderungen der Wirtschaft und der Kunden anzupassen. Zerstörungsfreie Prüfungen wie UT (Ultraschallprüfung) oder MT (Magnetpulverprüfung) Prüfung nehmen hier eine wichtige Stellung ein.
So fordert zum Beispiel die Aufarbeitung von Bahnfedern (sowohl bei Blattfedern als auch bei Parabelfedern) nach VPI 05 oder RIL984.0500 eine Rissprüfung mittels UT- und MT-Prüfung.

Wir freuen uns, dass unsere Kollegen hier Ende 2010 die letzten UT- und MT-Prüfungen erfolgreich abgeschlossen haben und gratulieren Tino Z., Sven S., Kevin A. und Frank S. zu den bestandenen Prüfungen in den Bereichen UT Stufe 1, UT Stufe 2 und MT Stufen 1 und 2.

 

Bischoff Federnwerk und Nutzfahrzeugteile GmbH


Erfolgreicher Abschluss der Schweißzulassung nach DIN EN 15085-2 CL2

Nach einem erfolgreichen aber doch turbulenten Jahr 2010 freuen wir uns über die erfolgreiche Beendigung des Zulassungs-verfahres zur DIN EN 15085-2 (CL2).
Dies versetzt uns nun in die Lage auch Schweißarbeiten an Schienenfahrzeugteilen durchzuführen und war ein wichtiger Schritt zur Zulassung (HPQ-Herstellerbezogene Produktqualifikation) als Lieferant der DB AG für Blatt- und Parabelfedern.

Wir gratulieren Kurt G. und Kevin A. zur bestandenen Prüfung als Schweißaufsicht.
Weiterhin gratulieren wir Joachim H., Norbert V., Tobias P., Peter L., Rene T., Ronald D. und Sebastian E. zur bestandenen Schweißer- bzw. Wiederholungsprüfung.

Bischoff Federnwerk und Nutzfahrzeugteile GmbH


<< Zurück zu aktuelleren Informationen.